Gesundheit

In den letzten 40 Jahren ist die Lebenserwartung um 10 Jahre gestiegen. Die Entwicklungen in der Medizin und die Förderung des Gesundheitsbewusstseins haben vor allem dazu beigetragen, dass Menschen heute immer älter werden und dabei immer länger gesund bleiben oder zumindest aktiv am Gesellschaftsleben teilnehmen können. Gleichzeitig sind die Ausgaben im Gesundheitsbereich in fast allen Ländern ein permanentes Diskussionsthema. Die Politik tut sich schwer damit, in die Gesundheitskompetenz ihrer Bürgerinnen und Bürger zu investieren.
Gesundheit ist heute ein Thema von der Wiege (Stichwort «Gentests») bis zur Bahre (Stichwort «Palliativmedizin»). Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention werden schon bald ernsthaft als wichtige Eckpfeiler eines funktionierenden Gesundheitssystems etabliert werden müssen.
Und: die Gesundheit ist längst zu einem der wichtigsten Wirtschaftsbereiche eines Landes geworden. In der Schweiz stehen den rund 70 Mrd. Franken Ausgaben pro Jahr 35 Mrd. Franken Wertschöpfung gegenüber. Jeder zehnte Arbeitsplatz wird im Gesundheitsbereich generiert. Kein anderer Wirtschaftsbereich generiert mehr Anteil am BIP.

Keynotes:

Sicht der Politik
Christine EGERSZEGI, Ständerätin Kanton Aargau (FDP) & Präsidentin der Komission für Soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerates, Mellingen

Sicht der Akademie
Matthias KAISERSWERTH, Director & Vice President IBM Research - Zurich, Zürich

Programm GESUNDHEIT - Mittwoch, 28. August 2013

08:00 – 09:00
Registration und Willkommenskaffee

09:00 – 09:05
Begrüssung Plenum durch Moderatorin Eva Nietlispach

09:05 – 09:25
Sicht der Politik: Demographie - Die gesellschaftliche und gesundheitspolitische Dimension
Christine Egerszegi, Ständerätin Kanton Aargau (FDP) & Präsidentin der Komission für Soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerates, Mellingen

09:25 – 09:50
Sicht der Akademie: Smarter Healthcare - Watson, Big Data and Analytics
Matthias Kaiserswerth, Director & Vice President IBM Research - Zurich, Zürich

09:50 – 10:00
Input und Vorstellung der drei Breakout-Sessions
Pascal Brenneisen, Country President Novartis Switzerland, Basel

10:00 – 10:10
Wechsel zu den Breakout Sessions

10:10 – 11:40
Breakout Sessions mit Projektvorstellungen und anschl. Diskussion durch ModeratorIn

Breakout Session 1: Integrierte Versorgung/e-Health (Moderator Stefan Wild)
Michael Balasch, Research & Innovation Director Health Deutsche Telekom AG, Berlin
Jürgen Holm, Professor Fachhochschule Bern, Bern
Tania Weng, Leiterin QualiCCare, Baden

   
Breakout Session 2: Gesellschaft (Moderatorin Eva Nietlispach)
Reinhold Harringer, Präsident Stiftung Zeitvorsorge, St. Gallen
Filip Uffer, directeur Pro Senectute Vaud, Lausanne
Urs Meister,
 Projektleiter und Mitglied des Kaders bei Avenir Suisse, Zürich


Breakout Session 3: Politik (Moderatorin Esther Girsberger)
Yvonne Gilli, Nationalrätin Kanton St. Gallen (Grüne), Wil
Thomas Weber, Regierungsrat (SVP)/Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Kanton Basel-Landschaft, Liestal
Pascal Brenneisen, Country President Novartis Switzerland, Basel

   
11:40 – 12:10
Kaffeepause und Wechsel zum Plenumssaal
   
12:10 – 12:25
Ergebnisse aus der jeweiligen Breakout Session

12:25 – 12:45
Abschluss Panel und Summary geleitet durch Moderatorin Eva Nietlispach
Pascal Brenneisen, Country President Novartis Switzerland, Basel
Christine Egerszegi, Ständerätin Kanton Aargau (FDP) & Präsidentin der Komission für Soziale Sicherheit und Gesundheit des Ständerates, Mellingen
Matthias Kaiserswerth, Director & Vice President IBM Research - Zurich, Zürich